header studentenwettbewerbe

10. Concrete Student Trophy

Barrierefreier Fuß- und Radwegsteg – Birnersteig


cst logo 2015 greenEine Interessensgemeinschaft bestehend aus der HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H., der PORR GesmbH und der STRABAG AG, der iC consulenten Ziviltechniker GesmbH, der Stadt Wien, MA 29 – Brückenbau und Grundbau, der DOKA GmbH, dem Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB), dem Güteverband Transportbeton (GVTB) und der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ), unter der fachlichen Begleitung der TU Wien und der TU Graz, vergibt 2015 zum zehnten Mal die Concrete Student Trophy. Der Preis wird für herausragende Projekte und Seminararbeiten vergeben, die interdisziplinär entwickelt wurden und bei deren Gestaltung und Konstruktion dem Werkstoff Beton eine wesentliche Rolle zukommt.

Wettbewerbsaufgabe

Vorentwurf einer barrierefreien Fuß- und Radwegbrücke unter Einbeziehung des städtebaulichen Ensembles; eine Mehrfachnutzung zur Freizeitgestaltung für sportliche und kulturelle Aktivitäten ist zu thematisieren, die  beiden Uferbereiche sind neu zu gestalten und ihre Verkehrs- und Parkflächen mit einzubeziehen.

Die vorhandene Verbindung, die sogenannten beiden Mühlschüttelstege, haben das technische und funktionelle Ende erreicht. Ein Brückenneubau im Bereich des nordwestlichen Endes der "Alten Donau", dem Mühlschüttel, in unmittelbarer Nähe des Gasthauses Birner, zielt auf einen verbesserten eigenständigen Fuß- und Radfahrweg mit barrierefreier und kurzer Verbindung zum Angelibad und zum Dragonerhäufl ab. Die Mindeststandards für die Nutzung der Brücke durch FußgängerInnen und RadfahrerInnen, die Vorgaben der Barrierefreiheit – Planungsgrundlagen (ÖNORM B1600) sowie die Vorgaben zum Gender Mainstreaming sind einzuhalten. Zur Belebung des vorhandenen Naherholungsgebietes sind das Ufer der Alten Donau im Bereich des neuen Brückentragwerkes sowie der Steg selbst unter Einbeziehung des städtebaulichen Ensembles in einem sorgsamen Umgang mit der örtlichen Situation und unter Berücksichtigung der Gewässerökologie und der angrenzenden Vegetationsräume mitzugestalten; eine Mehrfachnutzung für sportliche und kulturelle Aktivitäten und zur Freizeitgestaltung ist zu thematisieren. Die an dem Steg neu anzubindenden Verkehrswege in Richtung "An der oberen Alten Donau" sowie "Arbeiterstrandbadstraße" sind gleichfalls zu thematisieren und entsprechend den oben genannten Rahmenbedingungen zu konzipieren. Dabei sollen die vorhandene Parkanlage, die konfliktfreie Anbindung an das Angelibad sowie die geplante Mehrfachnutzung der Umgebung in Einklang mit den neuen Verkehrswegen stehen. Das Brückentragwerk inklusive der erforderlichen unmittelbaren Anschlüsse soll so konzipiert sein, dass es als eigenständiges Projekt errichtet werden kann. Die vorab genannten Anschlussbereiche sollen zu einem späteren Zeitpunkt auch unabhängig vom Steg errichtet werden können. Die Bootsanlegestelle im Bereich Höhe Angelibad ist zu berücksichtigen.

Alle weiteren technischen Rahmenbedingungen und Nutzungen entnehmen Sie bitte den Ausschreibungs- unterlagen: pdfCST 2015 Ausschreibungsunterlagen797.43 KB

Abgabe | 9. Oktober 2015, 12.00 Uhr, Zement + Beton Handels- und Werbeges.m.b.H., A-1030 Wien, Reisnerstraße 53, Tel: +43 (1) 714 66 85-33

Preisverleihung | 26. November 2015, 17.00 Uhr, Kuppelsaal, 4. OG der TU Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Alle eingereichten Projekte sind in unserer Zeitschrift Zement und Beton veröffentlicht und über die Literaturdatenbank zu finden.