VÖZ Logo
header betondesign 03

Das emissionsärmste Zementwerk der Welt

In Kirchdorf an der Krems werden für den Umweltschutz weder Aufwand noch Ingenieurskunst gespart. Mit Hilfe eines ausgeklügelten Verfahrens namens DeCONOx wurde nun eine weltweit einzigartige Anlage zur industriellen Abluftreinigung und Wärmerückgewinnung installiert.

Zementwerk web
Foto: © Kirchdorfer Industries GmbH

 

Seit 127 Jahren wird in Kirchdorf schon Zement produziert und bereits seit vielen Jahrzehnten setzt das Management zahlreiche Maßnahmen, um etwaige Belastungen für die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren. Das System DeCONOx kombiniert die Vorteile eines Reingaskatalysators und einer Regenerativen Thermischen Oxidation (RTO) innerhalb einer Anlage. Durch diese Kombination können organische Kohlenstoffverbindungen, Kohlenmonoxid und zum Teil auch Gerüche reduziert werden. Der Einbau von Katalysatoren ermöglicht zusätzlich die Reduzierung der NOx–Konzentration. Der Bedarf an Energie für die Nachverbrennung wird zum größten Teil bzw. ganz aus den im Rauchgas vorhandenen Brennstoffen gedeckt und verringert somit den Energiebedarf. Die Restenergie wird in den Produktionsprozess zurückgeführt und über eine Wärmerückgewinnung ausgekoppelt. So kann Abwärme von ca. 20 GWh pro Jahr als Fernwärme für über eintausend Haushalte in Kirchdorf und Umgebung genutzt werden. In den vergangenen 15 Jahren hat Kirchdorfer über 23 Mio. Euro in den Umweltschutz investiert. Die DeCONOx-Anlage ist nun das Highlight, das den Betrieb zum emissionsärmsten Zementwerk der Welt macht!

DeCONOx Prinzipdarstellung Gaswege Dreiturmvariante web
Funktionsweise und Temperaturverlauf der DeCONOx Anlage
(Foto: © Kirchdorfer Industries GmbH)

"Die neuartige Technologie ermöglicht es uns, zeitweise vollständig auf fossile Energieträger zu verzichten sowie durch Einsatz von geeigneten Recyclingstoffen wie Altsand oder Ziegelsplitt wertvolle Rohstoffe einzusparen", erklärt Geschäftsführer Mag. Erich Frommwald stolz bei der offiziellen Inbetriebnahme am 29. Septmeber 2016. Auch Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl freut sich über die innovative Technik: "Mit dieser zukunftsweisenden Anlage zur Abluftreinigung und Wärmerückgewinnung spiegelt das Kirchdorfer Zementwerk perfekt die neue Ausrichtung der oberösterreichischen Energiepolitik wider. Zur vorbildhaften Realisierung der Unternehmensvision kann man allen Beteiligten nur gratulieren."

www.kirchdorfer.eu